Rufen Sie uns an

+49 (0) 6196 97344 - 00

Close
Kontakt per Mail

information@entplexit.com

Close

Newsroom
ECM & EIM

Zurück
31. Juli 2018

SAP Performance durch die effiziente Ablage von Anlagen (GOS) verbessern

Informationen und Dokumente im SAP System über Generische Objektdienste (GOS) ablegen und zur Verfügung stellen

Generische Objektdienste (kurz GOS) im SAP Umfeld werden an verschiedenen Komponenten innerhalb eines SAP Systems angeboten. Ist diese Funktion vom Administrator freigegeben, können User über die Anlagenliste, Anlagen zu einem Geschäftsbeleg ablegen, also jegliche Form von Dokumenten, Notizen oder externen Dokumenten. Da diese Funktion in vielen Transaktionen zur Verfügung steht und hierdurch der Endanwender Anlagen ohne Belegcharakter unkompliziert erfassen kann, wird diese Funktion vom User gerne genutzt. Doch wo werden die Anlagen physisch abgelegt?

Technisch werden die Anlagen als SAP Office Dokumente betrachtet. Wurde die Ablage noch nicht angepasst, werden die Daten in verschiedenen SAP Datenbanktabellen abgelegt. Notizen, URLs und Verwaltungsinformationen erzeugen keine großen Datenmengen und können daher vernachlässigt werden. Doch werden Dokumente direkt in die Datenbank abgelegt, kann dies zu erheblichen Performanceproblemen führen und Downtimes verlängern. Bei Performance- und Datenbankanalysen ist wahrscheinlich vielen SAP Administratoren die Datenbanktabelle SOFFCONT1 bereits einige Male aufgefallen.

Um die SAP Tabelle SOFFCONT1 zu verkleinern und dadurch die Datenbank zu entlasten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine wäre z.B. die Deaktivierung der Funktion „Anlage anlegen“, wodurch die User von ihrer normalen Arbeitsweise abrücken müssten und dadurch Informationen zum Geschäftsbeleg möglicherweise nicht mehr ablegen würden. Eine weitere Möglichkeit wäre die Reorganisation der Einträge in der SAP Tabelle SOFFCONT1, bei dem nicht mehr referenzierte Einträge gelöscht werden. Die dritte Option ist die Ablage der Daten in ein externes Ablagesystem.

Effiziente Ablage von Anlagen

Ab Release 4.6B werden die Daten über den Knowledge Provider (KPro) abgelegt. Mit Hilfe von KPro können externe Ablagesysteme, wie der OpenText Archiv Server, EASY for SAP oder SAP Content Server an das SAP System angebunden werden.  Hierdurch können Anlagen auf dem externen System abgelegt werden, wodurch die Datenbank deutlich entlastet werden kann. Notizen, URLs und Verwaltungsinformationen werden auf Grund der geringen Datenmenge weiterhin in der SAP Datenbank abgelegt. Sobald die Konfiguration abgeschlossen wurde, können Dokumente die bereits in der SAP Tabelle SOFFCONT1 abgelegt worden sind, mit SAP Standardmitteln, in das angebundene Ablagesystem migriert werden.

Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten

Falls kein externes Ablagesystem angebunden ist, da z.B. keine SAP Daten- oder Dokumentenarchivierung durchgeführt wird, kann ein SAP Content Server als Ablagesystem genutzt werden. Der SAP Content Server ist in den meisten Lizenzen vom SAP NetWeaver enthalten und kann daher kostenlos genutzt werden.

Gerade Unternehmen die SAP HANA im Einsatz haben oder planen ihre Systeme auf SAP-HANA zu migrieren, sollten darauf achten ihre Datenbankressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Neben der SAP Daten- und Dokumentenarchivierung, kann die Ablage von Anlagen in ein externes Ablagesystem dazu führen, den Ressourcenbedarf zu senken und dadurch Kosten und Downtimes zu minimieren.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite http://www.entplexit.com/sap/

entplexit GmbH
Kölner Straße 12
65760 Eschborn

Telefon: +49 (0) 6196 97344 - 00
Mail: