Die Zukunft des SAP-Archivbetriebs – Outsourcing?

Die Folgen des Fachkräftemangels für den SAP-Archivbetrieb

SAP-Datenarchivierung

Die Zukunft des SAP-Archivbetriebs ist, wie so vieles im Leben, ungewiss. Aber eines scheint sicher zu sein: Outsourcing kann für SAP-Archive eine interessante Option sein. In diesem Artikel erfahren Sie, woher dieser Wandel kommt und warum das Outsourcing des SAP-Archivbetriebs die Zukunft sein könnte.


Der IT-Fachkräftemangel ist schon länger bekannt

Zahlreiche Studien beschäftigen sich schon seit einiger Zeit mit dem IT-Fachkräftemangel in Deutschland. Folglich wurden im Oktober 2021 in IT-Berufen rund 28.700 offene Stellen gezählt, für die es bundesweit keine passend qualifizierten Arbeitssuchenden gab. Vor allem im produzierenden Gewerbe, im IT-Bereich, aber auch in der Dienstleistungsbranche ist der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern hoch. Dennoch betrifft dieser Mangel nicht nur IT-Kräfte, sondern fast den gesamten deutschen Arbeitsmarkt.

Die Ursachen für den Fachkräftemangel sind vielfältiger Natur: Der Trend zur Automatisierung, der demografische Wandel und die fehlende Migration von Fachkräften nach Deutschland. Auch wenn der IT-Fachkräftemangel vor allem in der Wirtschaft diskutiert wird, so betrifft er auch andere Bereiche. Vor allem in ländlichen Regionen ist es oft schwer, eine Fachkraft zu finden. Dies liegt daran, dass viele Fachkräfte in die Großstädte ziehen und sich dort niederlassen. Durch den Mangel an qualifizierten Arbeitskräften steigen jedoch auch die Löhne und die Preise für Produkte und Dienstleistungen.


Künstliche Intelligenz (KI) als Lösung?

Warum dann nicht einfach KI nutzen, um die Lücke zu schließen? Die Rolle des Menschen in der Wirtschaft ist ein komplexes Thema, und es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob KI die Fachkräftelücke schließen kann und somit Arbeitsplätze vernichten wird. Im Laufe der Geschichte haben sich die Arbeitsbedingungen und -anforderungen ständig verändert, und KI ist nur die neueste Technologie, die diese Veränderungen beeinflussen wird.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass KI auch viele neue Arbeitsplätze schaffen wird. Studien der Boston Consulting Group zeigen, dass KI-basierte Automatisierung in den kommenden Jahren voraussichtlich mehr neue Jobs schaffen wird, als sie vernichten wird. Darüber hinaus kann KI dazu beitragen, bestehende Arbeitsplätze sicherer und produktiver zu machen. Dennoch bleibt es fraglich, ob KI beim heutigen Stand überhaupt Fachkräfte im IT-Bereich ersetzen kann.

Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen sollten sich also nicht von den negativen Schlagzeilen über KI-Arbeitsplatzvernichtung abschrecken lassen und auch nicht auf eine KI warten, die Fachkräfte ersetzt.


Auch der SAP-Archivbetrieb kann betroffen sein

Neben Personalengpässen im Bereich Softwareentwicklung und Data Science werden auch SAP- Fachkräfte immer seltener. Der alltägliche SAP-Betrieb oder SAP-Archivbetrieb ist das Rückgrat der meisten mittelständischen Unternehmen und sollte somit immer von Fachkräften betreut werden. Die Lage spitzt sich noch mehr zu, bedenkt man die bevorstehende SAP S/4HANA Transition, die einem Großteil von Unternehmen bevorsteht. Laut einer Befragung von 200 Unternehmen planen 85% davon, eine SAP S/4HANA Migration durchzuführen und können die notwendigen Personalressourcen nicht selbst bereitstellen. Übrigens, auch der langjährige Provider Ihres Vertrauens kann davon betroffen sein.

Die Nachricht, dass der Fachkräftemangel somit auch den SAP-Bereich erfasst hat, mag auf den ersten Blick alarmierend wirken. Doch es gibt keinen Grund zur Panik: Der Fachkräftemangel ist kein neues Problem, und so können Betriebe auf Erfahrungswerte zurückgreifen. Zudem gibt es inzwischen zahlreiche externe Partner, die bei der Umsetzung einer Migration helfen können. Wichtig ist jetzt, schnell den Personalbedarf zu ermitteln und gegebenenfalls externe Unterstützung hinzuzuziehen.

Zukünftig können auch SAP-Archiv-Betriebsthemen übergeben werden, die bisher durch die SAP Basis mitbetreut wurden. So stellen wir bei unseren Kunden und Partnern fest, dass Mitarbeiter altersbedingt ausscheiden und die Kompetenz im Bereich der SAP-Archivierung und des damit verbundenen Know-hows bzgl. der SAP-Archivierung und der angeschlossenen Produkte das Unternehmen mit verlässt. Für eine umfassende Übergabe fehlen die Zeit und die nachwachsenden Mitarbeiter.


Wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung für Ihren Fachkräftemangel sind, dann könnte die Übernahme des SAP-Archivbetriebs durch externe Fachkräfte die richtige Wahl für Sie sein. Oder es steht ein Wechsel in die Cloud an, so könnte das Thema SAP-Archiv als SaaS Modell interessant werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um nicht nur den Mangel an Fachkräften zu bewältigen, sondern auch von dem Wissen und der Erfahrung von langjährigen Experten zu profitieren.


Ihr entplexit Team

E-Mail: information@entplexit.com

Telefon 06196 973 44 00

www.entplexit.com