Umstieg auf Azure-AD - Auswirkungen auf SAP Anmeldeprozesse

Stehen Sie im Unternehmen auch gerade vor der Entscheidung, Azure-AD einzuführen, oder sind Sie schon dabei?

Zahlenschloss, das an einem Maschendrahtzaun hängt

Im Zuge der Pandemie setzen immer mehr Unternehmen auf Clouddienste. Dies betrifft oftmals auch das zentrale Microsoft Active Directory (AD), welches in diesem Zuge häufig durch die Cloudlösung Azure Active Directory ergänzt oder sogar vollständig ersetzt wird.


Eine Ergänzung oder Ersetzung könnte einen signifikanten Einfluss auf Ihre SAP-Umgebung haben:

  • Zum einen könnten existierende Szenarien (z.B. Single Sign-on oder die Vergabe von Berechtigungen anhand von AD-Rollen) nicht mehr funktionieren.

  • Andererseits entstehen neue Möglichkeiten durch moderne Protokolle und innovative Technologien.

In unseren Kundenprojekten haben wir häufig die folgende Situation vorgefunden:

  • AD-Migrationsprojekte werden ausschließlich aus dem Bereich IT-Infrastruktur getrieben.

  • Das SAP-Team wird meist erst spät (oder gar nicht) eingebunden - häufig erst dann, wenn das Single Sign-on nicht mehr funktioniert.

  • Weil es sich beim Active Directory um eine zentrale Komponente handelt, wird oftmals auf eine Laborumgebung verzichtet.

  • Das Potenzial, das sich aus der Umstellung ergibt, wird nicht genutzt, da die neuen Funktionalitäten dem SAP-Bereich nicht bekannt sind.

Sind Sie unsicher, ob Ihre SAP-Anmeldeprozedur betroffen ist?

Sprechen Sie uns gerne an! Folgen Sie uns auf Social Media, um kein Update mehr zu verpassen.